Wir können uns vor Bewerbungen kaum retten!

Wenn man Personal sucht, ist das wie ein Werben um eine schöne Braut. Man(n) muss sich schon etwas Besonderes einfallen lassen, um die Traumfrau (oder den Traummann) zu bekommen. Und wie bei der Liebeswerbung kommt es auf das an. Hier sind nicht materielle Werte, sondern Kreativität und Originalität ausschlaggebend für den Erfolg.

Im Wettbewerb um Talente ist die Stellenanzeige ein Schlüsselfaktor. Wer die Besten haben will, muss sich darum ganz viele Gedanken machen, wie man das Unternehmen im Stellenangebot präsentiert. Denn die Personalannonce ist eine besondere Form der Werbung – und das nicht nur bei Talenten.

Stellenangebot ist Visitenkarte und Porträt

Auch ein anderer Aspekt ist beim Schalten einer Personalanzeige nicht zu unterschätzen: Das Stellenangebot wirbt nicht nur um potenzielle Mitarbeiter, sondern ist Visitenkarte und Porträt ihres Unternehmens. Das lesen nicht nur mögliche Bewerber, sondern vielleicht auch bestehende – oder, wenn der Text ihre Firma überzeugend darstellt – potenzielle neue Kunden.

Bleiben Sie authentisch

Wenn ich also für meine Firma Personal suche, mache ich die Anzeige zur Chefsache. Mein Ziel ist unsere Mission&Vision, die Kultur, die Möglichkeiten, den Spirit in wenigen Zeilen auf den Punkt zu bringen. Das Auflisten der Aufgaben und der Anforderungen ist nur ein kleiner Teil des Ganzen. Auch die Erwähnung von Kantinenleistung und Weiterbildungsmaßnahmen reichen nicht, um zu sagen, schau her, die Entscheidung für mein Unternehmen ist für dich das Richtige.

Bewerber als Kunden sehen

Wie ich das schaffe: Ich verfolge den Ansatz, den Bewerber als Kunden zu sehen, dem ich die Leistungen meines Unternehmens präsentiere. Als Estes überlege ich: Wen spreche ich eigentlich an? Ist es eher die Generation Golf, Y oder die Generation Z? Und was ist dieser Zielgruppe wichtig? Auf keinen Fall leere Versprechungen, sondern konkrete Lösungen von denen beide Seiten profitieren.

Überzeugen Sie durch Taten & Leistung

Das Formulieren und Gestalten ist mal nicht eben so gemacht, es kostet Denkleistung und Kreativität. Aber glauben Sie mir, es lohnt sich. Im vergangenen Jahr registrierten wir bei unseren Onlineanzeigen 1,6 Millionen Impressionen und 50.000 Clicks. Ich bin überzeugt, das waren nicht nur Bewerber, sondern auch mögliche Kunden. Am Ende des Tages zählen aber nicht nur Clicks, sondern das Ergebnis: Und ich finde, über 1.400 Bewerbungen kann man durchaus als Erfolg verbuchen.

Nun werden Sie sagen, oh Gott, so viele Unterlagen sichten und mögliche Kandidaten einladen ist doch zeitlich kaum machbar. Doch! Schon mit einem kleinen, jedoch leistungsstarken Team, mit effizienten Prozessen und einer guten Organisation ist das möglich. Aber ja, gute Talente finden macht nun mal Arbeit.

Die Besten kommen nicht von selbst

Doch denken Sie dran, die Besten kommen nicht von selbst, man muss sie von sich aus finden und von sich überzeugen. Denn die „High Potentials“ werden nicht nur von uns identifiziert, sondern auch von anderen Unternehmen gerne vor der Nase wegengagiert. Darum haben wir uns intern verpflichtet, den Bewerbungsprozess nie länger als 15 Werktage dauern zu lassen. Das hat noch den angenehmen Nebeneffekt, dass der Prozess nicht nur effizient, sondern auch kostengünstig ist. Deutsche Unternehmen benötigen im Schnitt 3 Monate. Das ist doch verrückt. Denn die Guten sind dann weg und es kostet auch noch richtig Geld.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s